Die Hexe

Der erste Eintrag Das Märchen geht weiter Vergangene Hexentage


Die Hexenwelt







Designer
Design
Host

Hallo, ich heiße Ladia.

Ich habe bereits einen Blog der unter diesem Namen läuft, aber ich schütze ihn mit einem Passwort.

Er war für denjenigen bestimmt, zu dem ich meine Beziehung nicht definieren kann. Ehrlich zu ihm sein kann ich leider häufig nicht.

Daher ist es wichtig, dass es zumindest einen Platz gibt, an dem ich zu mir selbst ehrlich sein kann.

Eigentlich muss ich jetzt gerade zur Uni um meine BafögAnträge auszufüllen. Zwei Busse habe ich bereits durchfahren lassen.

Den nächsten muss ich nehmen, aber wenn ihc mich nicht bald schmincke, muss ich ungeschminckt gehen. Vermutlich tue ich das auch. Ich habe bereits zuwenige Wimpern um sie zu schmincken.

Gerade habe ich mein Medikament genommen. Ich nehme es seit beinahe zwei Jahren undurchgängig. Durch das Ab und Ansetzen vertrage ich es nicht mehr, es ist ein sehr aggressives MEdikament, durch das mir alle Haare ausgefallen sind. Nachher will ich zur Psychologischen Beratung um mich an einen Arzt verweisen zu lassen. Wenn ich innerhalb von etwa 60 Tagen niemanden finde werde ich eine Bekannte meines Vaters um einen Notfalltermin bitten müssen. Oder die Notfallnummer wählen.

Ich möchte Zoloft bekommen. Ich habe von Anderen gehört, dass sie damit gute Erfahrungen gemacht haben und die Haare sollen nachwachsen.

Im Februar habe ich mich das letzte Mal geschnitten. Querschnitte und Längsschnitte. Aber mehr Querschnitte. Ich weiß nicht, ob ich längs schneide, weil ich mir den Tod wünsche, oder weil ich vor mir selbst ernsthafter erscheinen will. Wenn ich schneide, dann ist es schlimm. In meinem Körper ist dann etwas, en Gift, etwas das brennt und weh tut und es muss hinaus. Hinterher weiß ich dann immer noch wie nötig es war, aber ich fühle mich nicht mehr krank. Das ist ein Trugschluss. Ich bin immer noch krank und das weiß ich.

Vielleicht kann ich mein Medikament absetzen. In einem halben Jahr, in einem Jahr. Ich weiß es nicht. Mir zu wünschen, dass ich nicht wieder angefangen hätte wäre leicht. Aber das tue ich nicht. Ich weiß, dass es keine andere Lösung gab.

Ich habe noch wenige Minuten.Ich muss losgehen. Am liebsten würde ich mich noch einmal umziehen.

Gratis bloggen bei
myblog.de